Spezialambulanz für Patienten mit Essstörungen

In unserem Erstgespräch möchten wir Dich und Deine Familie gern persönlich kennen lernen. Wir sprechen über Dein Essverhalten, die Schule, Deine Freizeit, die Entstehung Deiner Essstörung (Beginn, Dauer) und stellen Fragen zu Deiner bisherigen Entwicklung. Zudem wollen wir uns hier schon ein möglichst umfassendes ein Bild von Dir und Deiner Familie machen. Ebenso klären wir mit Dir bereits im Erstgespräch, wie eine ambulante Behandlung bei uns aussehen könnte und ob dies allein ausreichend ist, oder ob eventuell eine stationäre oder auch zusätzliche familientagesklinische Behandlung sinnvoller sein könnten.

Wer erwartet mich dort?
Wir sind ein Team aus Psychologen und Ärzten, die auf die Behandlung von Patienten mit einer Essstörung spezialisiert sind. Die Mitarbeiter der Spezialambulanz arbeiten innerhalb des Zentrums für Essstörungen eng mit den anderen spezialisierten Therapieangeboten für Kinder und Jugendliche mit Essstörungen zusammen.

Welche Therapien gibt es?
Wir arbeiten vor allem nach einem verhaltenstherapeutischen-systemischen Ansatz. Das heißt, uns ist es einerseits wichtig, mit Dir ein Modell zu entwickeln, was die Essstörung begünstigt, was Entstehungsmechanismen gewesen/ sein könnten, ein sogenanntes Störungsmodell, und wie Du im Weiteren damit für Dich gesund umgehen kannst. Es ist uns aber auch wichtig, Deine Familie und Eltern mit einzubeziehen, also das „ganze System“ mit zu betrachten.
Andererseits ist es uns aber auch wichtig, bei zu geringem Gewicht, mit Dir und Deiner Familie eine regelmäßig Gewichtszunahme von mind. 500 g/Woche zu erreichen. Dafür bitten wir Dich zu Beginn der Behandlung Ernährungsprotokolle zu führen, um dann mit Dir und Deinen Eltern gemeinsam einen Essensplan aufzustellen.
Bevor wir aber in eine Therapie einsteigen, gibt es Kennenlerngespräche und verschiedene Fragebögen, die wir austeilen, um uns ein genaues Bild von Dir, Deinen Wünschen, Deinen Stärken, aber auch von Deinen Schwierigkeiten und Problemen machen zu können und dann zu entscheiden, wie wir Dir am besten weiterhelfen können.
Eine Therapie bedeutet wöchentliche bzw. zweiwöchentliche Gespräche bei Deinem Therapeuten, zudem haben wir noch weitere Angebote, wie unsere Familientagesklinik für Patienten mit einer Essstörung, bei der Du und Deine Eltern teilnehmen. Auch haben wir eine ambulante Gruppe ausschließlich für Jugendliche mit einer Essstörung. Falls Du mehr Fragen dazu hast, sprich diese in einem Erstkontakttermin an, wir beantworten diese gerne, oder geben Dir Informationsmaterial mit.
Darüber hinaus gibt es bei uns auch die Möglichkeit, an Forschungsstudien bezüglich Anorexia nervosa teilzunehmen, auch darüber wird Dir Dein jeweiliger Therapeut gerne Informationen geben.

Was ist beim Erstgespräch mitzubringen?
Uns ist es wichtig, dass Du einerseits Befunde von Deinem Kinderarzt bzw. Hausarzt mitbringst, wie EKG und Blutbefunde, das heißt Elektrolyte, Blutbild, Leber- und Nierenwerte, damit wir entscheiden können, ob Du körperlich stabil genug bist für eine ambulante Therapie.
Zudem wollen wir uns gern Dein gelbes Kinderuntersuchungsheft (U-Heft) und Deine Cipkarte sehen, sowie Deine Zeugnisse, um uns einen Eindruck über Deine kindliche und schulische Entwicklung zu verschaffen. Wichtig ist uns auch, dass Deine Eltern bzw. ein Elternteil, der für Dich sorgeberechtigt ist, bei einen ersten Gespräch mit anwesend ist.

Wie lange dauert ein Erstgespräch? An wen kann ich mich wenden, um einen Termin zu vereinbaren?
In der Regel dauert ein Erstkontakt 2 Stunden, wir benötigen die Zeit einerseits, um Dir und Deinen Eltern viele Fragen zu stellen, andererseits aber auch um mit Dir in Ruhe zu besprechen, wie es weitergehen könnte. Einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch können Deine Eltern über unsere zentrale Anmeldung vereinbaren.

Die Ambulanz wird von der Ltd. Psychologin Frau Gramatke geführt.