Familientagesklinik für Kinder im Alter von 3 bis 11 Jahren KJP-TK2

Es gibt zwei Dinge, die wir unseren Kindern mitgeben sollten: Wurzeln und Flügel
Johann Wolfgang von Goethe

Liebe Eltern!

Haben Sie Probleme mit Ihrem Kind, weil es besonders ängstlich oder traurig ist, weil es sich sehr aggressiv verhält oder sich nicht an Regeln halten kann, häufig lügt, weg läuft, Schulprobleme hat oder die Schule gänzlich verweigert? Leidet Ihr Kind unter einer extremen Unruhe und Konzentrationsproblemen, Zwängen, Einnässen oder Einkoten oder hat es seelisch bedingte körperliche Beschwerden?

Haben Sie das Gefühl, dass diese Probleme Ihr gesamtes Familienleben beeinträchtigen und Sie als Eltern rat- und hilflos zu machen scheint? 

Unser Team unterstützt Sie und Ihr(e) Kind(er) gern bei der Bewältigung derartiger oder ähnlicher Probleme.

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen (bzw. wichtigen Bezugspersonen) den Problemkreislauf durchbrechen und Ansatzpunkte für Veränderungen sowohl bei Ihren Kindern als auch bei Ihnen erkennen.

Dabei stärken wir Sie – als Experten für Ihr(e) Kind(er) - im Umgang mit ihnen und nutzen die Fähigkeiten der ganzen Familie bei der Bewältigung ihrer Probleme, um eine langfristige Besserung zu ermöglichen.

Anders als bei einer stationären Therapie bleibt das Kind dabei in seinem vertrauten sozialen Umfeld, wodurch die ganze Familie gemeinsam in ihrem alltäglichen Leben an den Veränderungen arbeiten kann. Sie als Eltern(teil) können für die Behandlung in der Familientagesklinik als medizinisch notwendige Begleitperson von Ihrer Arbeit frei gestellt werden. (Dies muss im Vorfeld individuell mit dem Arbeitgeber geklärt werden.)

In einem unverbindlichen Informationsgespräch können Sie und Ihr(e) Kind(er) sich zunächst einen ersten Eindruck vom Ablauf der Behandlung und unserer Arbeitsweise verschaffen. Außerdem findet in diesem Gespräch eine erste Klärung statt, ob diese Art der Behandlung für Ihre Familie geeignet ist.

In einigen Fällen nutzen wir im Rahmen von Hausbesuchen die Möglichkeit, erste Berührungspunkte zu knüpfen bzw. bestehende Bedenken bezüglich einer möglichen Therapie abzubauen.

Multifamilientherapie - als spezieller Behandlungsansatz 

Etwa 6 Familien verbringen über einen Zeitraum von ca. 6 Wochen die Wochentage bis zum Nachmittag in der Familientagesklinik.

Um gemeinsam mit der Familie die bestehenden Probleme erkennen und lösen zu können, ist zunächst eine ausführliche medizinische und psychologische Diagnostik des Kindes erforderlich.

Folgende therapeutische Angebote können dabei zu einem erfolgreichen Behandlungsverlauf beitragen:

  • Problemanalyse in Alltagssituationen
  • Eltern–Kind–Therapie in Form von Interaktionsaufgaben und Familien- /Einzelgesprächen (z. T. mit Videoauswertung)
  • Multifamilientherapie
  • Erfahrungsaustausch zwischen den Familien (z. B. Elterngruppe, gemeinsam organisierte Ausflüge, gemeinsames Kochen)
  • Hausbesuche, Klinikschul- /Heimatschul- /Kita - Besuche (Hospitation)
  • Ergo- und Kunsttherapie
  • Bewegungs-/Physiotherapie
  • Therapeutisches Reiten
  • Verschiedene Gruppenangebote (z. B. Eltern-/Kindergruppe, Mehrfamilien-Ergotherapie)

Die Arbeit mit der Familie als System ermöglicht die Steigerung der Konfliktfähigkeit, um Krisen besser bewältigen zu können und kann damit zur Stabilisierung des Therapieerfolgs sowie Verminderung der Rückfallgefahr beitragen.

Die Familientagesklinik wird von Dr. Katja Albertowski geleitet.

Kontakt

Zentrale Anmeldung
Tel. (0351) 458 35 76
Fax (0351) 458 71 83

Informationen als PDF-Flyer zum Herunterladen oder Drucken