Klinikschule im Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“ der TU Dresden

Viele emotionale und Verhaltensprobleme hängen eng mit der Schule zusammen. Sie können Folge und/oder Ursache Deiner Probleme sein. Dann ist es wichtig, dass wir diese Probleme gemeinsam mit LehrerInnen näher beleuchten und Lösungsmöglichkeiten finden. Daneben wollen wir, daß ein (teil-)stationärer Aufenthalt in unserer Klinik nicht zu Lücken durch verpaßten Schulbesuch führt.

Daher haben wir eine Klinikschule mit erfahrenen LehrerInnen, die eng mit uns zusammen arbeiten und auch mit Deiner Schule Kontakt aufnehmen können, um Lösungen für Deine Probleme im Bereich Schule zu entwickeln.

Dadurch daß der einzelne Lehrer mehr Zeit nur für Dich hat, kann oft auch ein neuer Anfang bzgl. Schule gemacht werden und danach der Besuch Deiner „normalen“ Schule wieder besser laufen.

Unsere Klinikschule ist eine allgemeinbildende Förderschule mit dem Förderschwerpunkt “Unterricht kranker Schülerinnen und Schüler“. 

Grundlage unserer Arbeit ist der § 10 der Förderschulordnung:

„Die Klinik- und Krankenhausschule hat die Aufgabe, kranke Schüler, die sich längere Zeit oder in regelmäßigen Abständen in einer Klinik, im Krankenhaus oder in einer Kureinrichtung befinden, so zu unterrichten und zu fördern, dass eine erfolgreiche leistungsmäßige und soziale Wiedereingliederung in die bisher besuchten Klassen erleichtert wird. Der Umfang des Unterrichts ist mit dem behandelnden Arzt abzustimmen.“

Darüber hinaus bedeutet Unterricht in der Klinik vor allem von der Krankheit abzulenken, den Tag in der Klinik zu strukturieren, dem kranken Schüler ein Stück Normalität zu vermitteln und dem Patienten eine Perspektive zu geben. 

Gemeinsam mit den Therapeuten beraten wir Schüler und Eltern in allen schulischen Fragen (Schullaufbahn und Prüfungen).

Durch Besuche und Gespräche mit den Lehrern der Heimatschule soll das Verständnis für die Probleme unserer Patienten geweckt werden.

Der Unterricht orientiert sich an der individuellen Bedürfnislage und am momentanen Befinden des kranken Schülers und wird in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Biologie, Physik, Chemie und Kunsterziehung erteilt.

Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Heimat- und Klinikschule wird eine schulart- und jahrgangsspezifische Lehrplanarbeit gewährleistet. Dabei wird das selbstständige Lernen der Schüler auch durch den Einsatz moderner Medien gefördert.

Das Projekt „Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologie“ wurde im Rahmen der Medienoffensive Schule des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus (Medios) mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Das Mitbringen von Unterrichtsmaterialien (Bücher, Arbeitshefte) ist unserer unterrichtlichen Arbeit sehr förderlich.

Schulleiterin: Martina Schuster
Sekretariat:   (0351) 458 26 56   

Klinikschule.pdf